Aktuelles

23.09.17
Talent, Teamplayer, Bundessieger

Afraner unter talentiertesten Nachwuchs-Informatikern Deutschlands mit zusätzlichen zwei Sonderpreisen

Zwei Tage lang stellten die 28 Teilnehmer an der Endrunde des Bundeswettberbs unter Beweis, dass sie würdige Finalistinnen und Finalisten der ursprünglich 1.500 Jugendlichen aus ganz Deutschland sind.

In einer Feststunde am Hasso-Plattner-Institut (HPI) wurden dann heute die Sieger des 35. Bundeswettbewerbs Informatik (BwInf) ausgezeichnet:

Ellen Bräutigam, 18, aus Jena (Carl-Zeiss-Gymnasium Jena); Marian Dietz, 17, aus Berlin (Heinrich-Hertz-Oberschule Berlin); Adrian Dobbelstein, 15, aus Göttingen (Max-Planck-Gymnasium Göttingen); Florian Jüngermann, 18, aus Mayen (Megina-Gymnasium Mayen); Erik Sünderhauf, 16, aus Werdau (SLG Sankt Afra Meißen).

Damit werden sie in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen und können an der Qualifikation für die internationale Informatikolympiade teilnehmen.

Erik wurde zusammen mit drei weiteren Teilnehmern seiner Gruppe außerdem mit dem Sonderpreis "Für eine herausragende Gruppenleistung" ausgezeichnet.
Jurymitglieder und Betreuer äußerten vielfältig, dass sie sich über einen weiteren Preis für Erik besonders gefreut hätten: den Sonderpreis "Für besonders kooperatives Verhalten".

„Ich bin überglücklich, den Wettbewerb als Bundessieger abzuschließen“, erklärte das junge Informatiktalent, „Das ist wirklich eine tolle Auszeichnung, die mir viele Chancen eröffnen wird“.

35.BwInf_HPIK_Herschelmann.jpg

„Wir freuen uns, dass sich mit Erik ein Schüler des St. Afra-Gymnasium Meißen in diesem anspruchsvollen Wettbewerb gegen die Besten der Besten durchsetzen konnte. Darauf kann er schon stolz sein“, schwärmt Ralf Böttcher, sein Informatiklehrer. Auch der Juryvorsitzende, Prof. Dr. Till Tantau von der Universität Lübeck, unterstreicht die Leistung der Finalisten: „Informatiktalente, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, werden dringend gebraucht und haben hervorragende Karriereaussichten.“

Neben dem Lösen der Aufgaben mussten die Finalistinnen und Finalisten auch beweisen, dass sie komplexe Problemstellungen unter Zeitdruck im Team effizient und kreativ bearbeiten können, um beispielsweise die Kommunikation von Computern untereinander zu organisieren.

Der Altafraner Jannes Münchmeyer war vor sechs Jahren Bundessieger und konnte Erik nun als Mitglied im Verein "BwInf Alumni und Freunde" zur Siegerehrung gratulieren.35-BwInf_Coll.jpg

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben und richtet sich an begabte Nachwuchsinformatiker bis 21 Jahre. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe möchten Barrieren gegenüber der Informatik abbauen und junge Menschen für das Fachgebiet interessieren. Der Wettbewerb ist ein von der Kultusministerkonferenz empfohlener Schülerwettbewerb und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.BWINF_hp.jpg

Wir beglückwünschen Erik und alle Sieger zu ihren herausragenden Leistungen.