Frühstudium

An der TU Dresden besuchen Afraner Vorlesungen und Seminare. Wir lauschen Vorträgen, legen Prüfungen ab und finden Zugang zu Experten - ganz nach dem Motto: Studieren ist toll!

Das Frühstudium an der Technischen Universität in Dresden bietet uns Afranern die Möglichkeit, noch während der Schulzeit einen Blick ins Studentenleben zu werfen.
Zum Start des Winter- bzw. Sommersemesters können sich interessierte Schüler für die so genannte „Schüleruniversität“ bewerben. Dafür ist es notwendig, ein Formular auszufüllen und ein Motivationsschreiben zu verfassen: Warum möchten ich an einem Frühstudium teilnehmen? Welche Erwartungen habe ich? sind dabei grundlegende Fragen. Auch ein Empfehlungsschreiben des Fachlehrers wird benötigt.
Das Angebot an Lehrveranstaltungen, die besucht werden können, ist Jahr für Jahr breit gefächert. Für jeden ist etwas dabei!
Nach Einreichen der Bewerbung wird diese erst von der Schulleitung und abschließend von der TU geprüft. Ist der Schüler bzw. die Schülerin für die Schüleruniversität geeignet so wird derjenige zugelassen und erhält eine Immatrikulationsbescheinigung sowie eine Einladung zur Einführungsveranstaltung. Diese bietet dann eine tolle Gelegenheit, andere Frühstudenten kennenzulernen, die im kommenden Semester vielleicht sogar die gleiche Lehrveranstaltung wie man selbst besuchen. Ein reger Austausch mit anschließender Campusführung, so dass am Tag der ersten Lehrveranstaltung auch das richtige Gebäude und der richtige Raum gefunden werden.
Das darauffolgende halbe Jahr, das Semester, ist geprägt von zahlreichen, interessanten Vorlesungen, Übungen oder Seminaren. Am Ende steht dann eine mögliche Abschlussprüfung. Ich als Frühstudent kann mich entscheiden, ob ich diese Klausur ablegen möchte oder nicht – dies ist nämlich keineswegs eine Pflicht!
Wird sich für eine Prüfung entschieden und diese auch bestanden, so ist der Stolz sehr groß. Als Schüler schon eine Uni-Klausur zu bestehen kann nicht jeder! Ein weiterer Vorteil ist, dass der Besuch der bestandenen Lehrveranstaltung beim späteren Studium an der TU angerechnet wird – diese Vorlesung muss also dann nicht mehr besucht werden.
Aber auch wenn nicht an der Prüfung teilgenommen wird, bringt die Schüleruniversität viele Vorteile: Das Vertiefen und Lernen an der TU über den normalen Schulstoff hinaus, ist gerade für sehr wissbegierige Schüler eine tolle Möglichkeit. Die frühzeitige Studienorientierung, der Austausch mit Kommilitonen oder auch das „Vertraut machen“ mit dem Universitäts-Campus sind unbezahlbare Erfahrungen.

Folgende Vorlesungen werden derzeit von Afranern besucht:

Allgemeine Genetik

Allgemeine Biochemie

Grundlagen der Analysis (Teil 1)

Grundlagen der BWL/Einführung in die BWL

Rechenmethoden Physik

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Elektrizitätswirtschaft

Sächsisches Landesgymnasium Hochbegabtenförderung - Sankt Afra, Meissen - Frühstudium

Das Frühstudium


Dienstag, 14.50 Uhr. Meine Anwesenheit im Hörsaal senkt den Altersdurchschnitt ordentlich. Es geht um politische Systemanalyse, um Wahlmechanismen, die verschiedenen Arten der Gewaltenteilung, Bändigung der Herrschaftsmacht. Ich studiere Politologie, Teilfach Politische Systemanalyse.
Neben mir unterhält man sich über den Sinn des Studiums. „Alter, wer hört denn hier überhaupt zu?“ „Na keiner. Wir sind doch alle nur hier, weil wir nicht wissen, was wir sonst machen sollen.“ Stimmt nicht ganz. Aber tatsächlich leuchtet auf den meisten Bildschirmen weiße Schrift auf blauem Hintergrund. „Facebook“, steht da. Trotzdem ist es verhältnismäßig ruhig, und es kommen immer wieder Zwischenfragen. Es muss also doch Interesse am Fach geben. Und ich für meinen Teil bin nicht hier, weil ich irgendwas studieren will. Und bis jetzt keine bessere Idee hatte. Ich bin hier, weil ich Frühstudium mache. Politik ist unheimlich interessant, und die Wissenschaft dahinter noch spannender. Die Chance, mehr darüber zu erfahren, musste einfach ergriffen werden. 
Komisch ist es immer noch, über den Campus der Uni zu laufen. Daran wird sich wahrscheinlich auch nichts ändern. Aber der Reiz bleibt. Und man ist ja, zum Glück, nicht allein. Bei „gemütlichen Zusammentreffen mit den Kommilitonen“ kann man dann auch ganz wunderbar Erfahrungen austauschen. 
Dabei wird klar, wie viele unterschiedliche Gründe es für das Frühstudium geben kann. Viele machen es aus reinem Interesse, die anderen wollen schon mal „vorarbeiten“. Manche möchten verschiede Fächer ausprobieren, und einer will mehr über seine politische Einstellung erfahren. Für alle ist es aber angenehm, sich ohne Druck Wissen aneignen zu können. Denn die Prüfungen müssen wir nicht ablegen.
Kompliziert wird es nur, wenn man verpassten Schulstoff nachholen muss. Dass war für viele ein Grund, das Frühstudium zu lassen. Zum Glück beginnt meine Vorlesung aber erst nachmittags. 
Ich bereue den Schritt nicht, auch wenn es mit Aufwand verbunden ist. Es macht Spaß und bringt Abwechslung. Ich weiß jetzt eher, was ich später eher studieren will.

 

 

  • „Inspiration, jede Menge Angebote, wenig Zeit, nie Stillstand.“
  • „Ich habe gemerkt, es geht um viel mehr, als um Leistung. “